Bernd Leinenbach

Reisen allein reicht da nicht, das notwendige Werk­zeug zum Verstehen ist die Sprache. Den kritischen Blick auf das Eigene gewann Bernd Leinenbach anfangs in den USA. Heute verbringt er vier Monate im Jahr in Irland. Am Dol­metschen liebt er neben der Ver­ständi­gung und den auch mal skurrilen Themen vor allem, dass es eine Art Performance ist, bei der man sich in den Sprecher hinein­versetzen muss.

Sein Englischlehrer begeisterte ihn als erster für die Sprache. Nach einem Jahr Studium in den USA ist heute Irland seine zweite Heimat und Englisch fester Bestand­teil auch im Alltag.

Er ist kulturbegeistert, liebt Irlands Strand und das Imkern.



Fakten | Diplom Übersetzen und Dolmetschen, Schwerpunkt Europarecht (Universität Heidelberg)